Mittwoch, 5. Juli 2017

Alber Food Work GmbH: Wir haben gesunde, frische und leckere Kindersaucen getestet: Pasta Schuta, Lebkuchensauce u. Gulaschsauce

Bei der Alber Food Work GmbH durften wir an einem interessanten Produkttest teilnehmen. Dazu haben wir drei leckere Kindersaucen unter dem Motto: "gesunde, frische und ausgewogene Ernährung" erhalten.
Ich hatte mich bei einer Facebook - Aktion von Alber Food für diesen Produkttest beworben. Es wurde nur von einem neuen und gesunden Produkt für Kinder zwischen 4-12 Jahren gesprochen, dass uns zugesandt werden sollte. Es wurde jedoch noch nicht verraten, um was es sich handelt.
Wir hatten uns über die Zusage zum Test riesig gefreut und waren ganz gespannt, was wir zum Testen erhalten würden.

Die Überraschung war groß, als uns dann ein gut verpacktes und großes Paket erreichte.

Wir erhielten: drei leckere und gesunde Saucen mit einem lieben Anschreiben, einen Fragebogen und vielen tollen Rezeptvorschlägen. Im Paket befanden sich:
1x Pasta Schuta

1x Lebkuchen Sauce
1x Gulasch Sauce

Hier ein kleiner Auszug aus dem Anschreiben:
"Liebe Testfamilie,
endlich ist der Tag gekommen, an dem Ihr Euer Testpaket mit drei verschiedenen Saucen in den Händen haltet. Unter dem Motto gesunde, frische und ausgewogene Ernährung haben wir speziell für Euch Kindersaucen entwickelt und in unserer Zauberküche zubereitet.

Wieso? Weshalb? Warum?
Bestimmt kennt Ihr, liebe Mamis und Papis, diese Situationen genauso gut wie wir. Man macht sich Gedanken, schlägt das Kochbuch auf, die Zeit drängt weil noch so viel zu tun ist. Im Supermarkt findet man nur Päckchen mit Zusatzstoffen und sowas ist nun wirklich nicht das, was man gerne auf den Tisch bringen möchte. Als Eltern will man aber dennoch täglich frische, gesunde und leckere Mahlzeiten für seine Lieblinge zubereiten. Wir möchten, dass Ihr Euch mit unseren Saucen einen großen Zeitaufwand spart und den Spaß am gemeinsamen Kochen beibehaltet."


Ich finde die Idee der Saucen einfach klasse! Wie oft muss es einfach schnell gehen ... wenn man dann eine fertige Sauce da hat, die auch noch gesund für unsere Kinder und uns ist, finde ich das toll.
 

Alle drei Sorten kann man wunderbar zu Reis, Nudeln oder Spätzle essen. Bei der Lebkuchen Sauce sind Knödel perfekt.

Wer Lust hat, kann selbstverständlich noch je nach Sorte und Belieben Hähnchenbruststreifen, Hackfleisch, mageres Rindfleisch oder Gemüse zufügen.


Doch bevor ich mich nun den einzelnen Saucen jeweils mit einem Rezeptvorschlag von Albers zuwende, vielleicht noch ein paar Anmerkungen vorab:


Leider mag mein Sohn kaum Gemüse essen. Viele Eltern kennen bestimmt auch dieses Problem. Wir haben schon viel versucht und das in allen möglichen Variationen... Bisher nur mit mäßigen Erfolg...

Wir wollten beim Test sehr gern erreichen, dass auch unser Kind alle Saucen probiert. Deshalb haben wir als Beilagen einfach die Dinge gewählt, die er sonst auch gern mag. 

Mein Kind liebt Nudeln über alles. Da war es natürlich klar, das wir als Erstes die Sauce Pasta Schute getestet haben.
"Rezeptvorschlag von Albers zur Pasta Schuta:
Zu unserer stückigen Pasta Schuta schmecken Nudeln, (z. B. Vollkorn) Spätzle oder Reis ganz besonders. Neben der Variante ohne Fleisch lässt sie sich auch wunderbar mit Hackfleisch zubereiten. Dazu einfach das Hackfleisch anbraten, würzen und die Sauce darüber geben. Erwärmen und zusammen mit Nudeln und Parmesankäse genießen."



Wir haben die Sauce ganz klassisch über die Nudeln gegeben. Sie hat uns sehr gut geschmeckt. Toll fand ich die ganz klein gewürfelten Gemüsestückchen drin. Die Möhren konnte man besonders gut rausschmecken. Sogar unser Kind mochte das. Die Sauce war wie ganz frisch selbstgemacht!
"Rezeptvorschlag von Albers zur Lebkuchensauce
Wie wäre es denn mal mit Kloß und Sauce?
Einfach, lecker und schnell gezaubert. Die Kinder können die Klöße rollen und mit oberfränkischen „Bröckala“ füllen. Dazu Weißbrot oder altbackene Brötchen in kleine Würfel schneiden, in Butter oder Rapsöl leicht rösch anbraten und unbedingt vor den Küchenräubern verstecken.

Kleiner Rückblick: In Oberfranken waren früher Klöße ohne Bröckala ein absolutes No-go. Wurde bei einem Kloß mal die Füllung vergessen, so wurden diese an den Hund verfüttert. Daher heißen die Klöße ohne Bröckala bei uns in Oberfranken auch Hundsklöß."


Bei uns werden immer sehr gern Hefeknödel böhmischer Art gegessen. Die passten nun laut Rezeptvorschlag bestimmt auch gut zur Lebkuchensauce. 
Unser Sohn liebt es ja, die Hefeknödel einfach in die Sauce zu tunken - "mit der Hand essen" hier also ausnahmsweise erlaubt!
Ich war zwar zuerst etwas skeptisch wegen des Namens dieser Sauce. Bei dem Wort Lebkuchen erwartet man irgendwie sofort etwas Süßes. Doch die Sauce war angenehm herzhaft - wirklich passend für unsere Knödel. Auch die Konsistenz der Sauce gefiel uns gut. Sie ist etwas dicker. Der Rotkohl passte auch perfekt dazu.

"Rezeptvorschlag von Albers zur Gulaschsauce:
Gerade dieses Gericht nimmt eigentlich sehr viel Zeit in Anspruch und die Meinungen gehen auseinander. Rind, Schwein oder beides? Am besten Bio-Rindfleisch aus der Keule, das ist schön mager und wird für das Gulasch gewürfelt und angebraten. Dann noch die Kindersauce dazugeben und mit Nudeln oder Spätzle servieren.
Wenn ihr das Gulasch fleischlos zubereiten möchtet, schneidet ihr Karotten, Paprika und Zwiebeln in mundgerechte Streifen, bratet diese scharf an und gebt unsere Sauce dazu.

Kleiner Rückblick: Das Gulasch kommt aus Ungarn und war ehemals das Essen der Rinderhirten."


Wir haben uns für einen Gulasch aus Bio-Rindfleisch entschieden. Dazu gab es die wieder die geliebten Nudeln meines Sohnes und noch einmal Rotkohl, da wir den auch alle ganz gern mögen.
Die Gulaschsauce hat super lecker geschmeckt - wie hausgemacht. Die Konsistenz war genau so, wie eine Gulaschsauce eben sein sollte - nicht zu dünn und nicht zu dick ... genau richtig! Wir waren begeistert!

Unser Fazit: 
Uns haben alle Saucen sehr gut geschmeckt. An erster Stelle stand die Sauce Pasta Schuta. Hier gefielen uns besonders gut die kleinen Stückchen darin. 
Nur knapp dahinter landete die leckere Gulaschsauce. Der Geschmack war echt klasse!  
Bei der Lebkuchensauce finde ich irgendwie den Namen sehr irritierend - darum auf Platz drei. Geschmeckt hat diese Sauce aber auch sehr gut. Wie wäre es vielleicht mit Oberfrankensauce oder Albers Kloß - Sauce?
Ich finde diese Saucen ideal! Man hat die Möglichkeit dem Kind etwas Leckeres und Gesundes zu bieten und trotzdem geht es schnell.
Anmerkung: Alber hat auch noch eine Gemüse Sauce im Sortiment.
 

... und zum Schluss noch ein paar Informationen für euch:
Bis zu diesem Test war mir die Alber Food Work GmbH unbekannt. Natürlich habe ich mich inzwischen informiert. Ich finde die Philosophie und Geschichte des Unternehmens sehr interessant und möchte euch das nicht vorenthalten: 


"Hannes Alber – Inhaber und Geschäftsführer in 3. Generation:„Auch eine traditionsreiche Firma muss mit der Zeit gehen und die zeigt eindeutig, dass die Menschen immer mehr Wert auf Biowaren legen. Hier kam mir die Idee, unsere jahrelange Erfahrung in Feinkost mit der Verarbeitung von Bioprodukten zu verknüpfen. Ergebnis ist eine schmackhafte Auswahl an Suppen, Grützen und Pilzen aus den besten Bio-Zutaten.“

Firma Alber in Marktschorgast – Qualität seit 1952
Neue Ideen kombiniert mit Familientradition. Früher Alber Pilzmanufaktur, heißt die Firma heute Alber Food Work GmbH und ist, wie damals, ein kleiner Familienbetrieb in dem die einzelnen Produkte noch liebevoll in reiner Handarbeit hergestellt werden.

Die Firma produziert ihre aus der Natur gewonnenen Delikatessen schon seit den 70iger Jahren in dem kleinen Bayrisch-Oberfränkischen Ort Marktschorgast. Dieser liegt im Landkreis Kulmbach mitten im Naturpark Frankenwald, am Rande des Fichtelgebirges, nahe der Fränkischen Schweiz, einer herrlich reizvollen Landschaft mit sanften Hügeln und Tälern, mit Wäldern, Wiesen und Feldern, durch die viele kleine Bäche und Flüsse fließen, welche zusammen das Quellgebiet des Mains bilden. Also geradezu ideal für eine kleine familiär geführte Firme. welche die Früchte des Waldes nutzt, um daraus aromatische Bio Spezialitäten zu produzieren.

Das vor über 30 Jahren von Hugo Alber gegründete Unternehmen steht heute unter der professionellen Leitung von Geschäftsführer Hannes Alber, der persönlich dafür sorgt dass der kleine Betrieb nur allerbeste Ware produziert.

“Familientradition auf dem Weg in die Zukunft”. So beschreibt Hannes Alber die Idee für sein Unternehmen heute. Ihm ist es wichtig, das Gute der “alten Zeit” mit den Ansprüchen der modernen Kunden zu verbinden und so eine vielfältige Produktpalette zu kreieren."


Ich bedanke mich ganz herzlich bei Alber Food für den interessanten, gesunden und vorallem leckeren Test!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen