Montag, 3. April 2017

PHILIPS Lumea Prestige BRI956 (IPL Haarentfernungssystem mit 4 Aufsätzen), Test: Bikini-/ Achselzone und erste Nachbehandlung der Beine

Wie in meinem ersten Bericht versprochen, lasse ich euch weiter an meinem Test des PHILIPS Lumea Prestige BRI956 teilhaben.





Inzwischen habe ich nach meinem Test an den Beinen (siehe zweiter Bericht ) auch den Test in der Bikinizone und unter den Achseln durchgeführt. 
Hier war die Behandlung sehr einfach, da es für diese speziellen Zonen auch die dazugehörigen besonderen Aufsätze gibt.



Der Aufsatz für die Bikinizone hat ein besonderes rundes Design. Damit kann dieser Bereich effektiv behandelt werden. 
Außerdem besitzt er einen durchsichtigen Bikinifilter, da die Haare dort oft dicker und kräftiger sind als zum Beispiel die Beinhaare. 
Die Anwendung dauerte gar nicht lange. Nach 2 Minuten war ich fertig und habe alle Stellen gut erreicht.



Der Achselhöhlenaufsatz hat ebenso ein besonders rundes Design. So kann man auch die eigentlich schwer erreichbaren Achselhaare gut erreichen. 
Auch hier dauerte die Behandlung nur knapp 2 Minuten.

Auch für das Gesicht gibt es einen speziellen Aufsatz. Er hat ein präzises und flaches Design mit einem zusätzlich integrierten Filter, Damit kann man auch die empfindliche Haut auf der Oberlippe oder dem Kinn sicher und genau behandeln. Im Gesicht werde ich allerdings den Test nicht durchführen, da mich da keine Haare weiter "ärgern".



Doch nun wird es interessant! 
Zwei Wochen nach der ersten Behandlung der Beine waren um und die erste Nachbehandlung war fällig.
Wie ich bereits im vorherigen Bericht geschrieben habe, sollte man in der Anfangsphase (die ersten 4-5 Behandlungen), bis die Haare wirklich alle ausgefallen sind, die Behandlung aller zwei Wochen durchführen. 
Das hängt ganz einfach damit zusammen, dass die Haare unterschiedliche Wachstumsphasen haben. Das die Haare auch ausfallen, setzt aber voraus, dass sie sich bei der Anwendung des Gerätes in der Wachstumsphase befinden. 
Alle anderen wachsen natürlich weiter und die versucht man ganz einfach nach 2 Wochen auch noch "zu erwischen".  
Später reicht dann eine Behandlung aller 4-8 Wochen aus.



Doch wie sahen meine Beine nun zur ersten Nachbehandlung aus? 
Ich war sichtlich erstaunt. Bereits nach der ersten Anwendung des Gerätes vor zwei Wochen war der Haarwuchs deutlich vermindert - ich würde sagen um fast 50%. 

Somit war die Rasur als Vorbereitung für die erste Nachbehandlung schnell erledigt. Ich hätte nicht gedacht, dass ich beim ersten Mal so viele Haare "erwischt" habe.

Die Handhabung des Gerätes fiel mir diesmal auch schon leichter. Ich habe ja inzwischen auch schon ein bisschen Übung drin. Ich kam besser mit der Behandlung der Schienbeine zurecht. Ich wusste ja nun, wie man das Gerät am besten ansetzt.

Ich bin also wirklich sehr positiv überrascht, wie wirksam die Behandlung ist. Die  zweite Nachbehandlung findet in zwei Wochen statt. Selbstverständlich werde ich wieder berichten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen